Füchse Duisburg fehlen 29 Sekunden zum Sieg bei den Hannover Indians

Nach der bitteren Niederlage am Freitag in der KENSTON ARENA haben die Füchse Duisburg in der DEB Eishockey Oberliga Nord Meisterrunde eine Reaktion gezeigt. In Hannover wurde bei den Indians ein Punkt geholt. Dabei glichen die Gastgeber erst in der letzten Minute aus und holten sich einen 3:2 Sieg nach Verlängerung.

Es fing gar nicht gut an. Schon in der ersten Spielminute muss Neugebauer auf die Strafbank für die Füchse Duisburg. Hannover steht schnell und lässt die Scheibe gut laufen. Mathis im Tor der Füchse muss früh eingreifen. In der zweiten Spielminute war ihm aber beim Schuss von Uusivirta die Sicht genommen. Der Schlagschuss schlägt im langen Eck zum 1:0 ein. Frühe Führung für den Gastgeber, der direkt nachsetzen wollte. Duisburg brauchte einige Minuten um ins Spiel zu finden. Ab der achten Minute hatten die Füchse das Spiel besser im Griff. Berzins prüft Albrecht, aber ohne Erfolg. Es folgt die erste Überzahl für die Füchse. Huebscher trifft nur den Pfosten, Joly und Ziolkowski zielen knapp vorbei und Bara scheitert an Albrecht. Ein gutes Überzahlspiel von Duisburg, es bleibt aber beim Rückstand für die Füchse. Als die Indians wieder komplett sind stiehlt sich Habermann vor das Hannoveraner Tor. Walch zieht von der blauen Linie ab und Habermann hält den Schläger in den Schuss. Die Scheibe wird unhaltbar für Albrecht abgefälscht. Das verdiente 1:1 für die Füchse Duisburg in der 14. Spielminute. Doch damit nicht genug. Hannover muss wieder in die Kühlbox. Erneut läuft die Scheibe gut bei den Duisburgern. Huebscher spielt auf Joly, der zieht nach innen, legt aber auf Ziolkowski zurück. Der Verteidiger nimmt den Schuss von der blauen Linie und der Puck fliegt an Freund und Feind vorbei ins Tor zur 2:1 Führung für Duisburg. „Wir sind nicht gut rein gekommen“, sagte Füchse Trainer Frank Petrozza nach dem Spiel, „Nach ein paar Minuten hatten wir aber die Partie im Griff und sind verdient mit einer 2:1 Führung in die erste Drittelpause gegangen!“

Im zweiten Spielabschnitt war es eher ein kampfbetontes Spiel. Torchancen gab es auf beiden Seiten. Für die Füchse hatten Barta, Ziolkowski, Beck und Huebscher, sowie Joly die Möglichkeiten auf 3:1 zu erhöhen. Für die Indians hätten Schwab, Goller und nochmals Schwab aber auch den Ausgleich erzielen können. So blieb es bei der knappen 2:1 Führung für Duisburg auch nach 40 gespielten Minuten.

„Im letzten Drittel haben wir alles versucht. Glück gehört dazu, heute hatten wir Glück“, bilanzierte Indians Coach Len Soccio.
Es war ein offenes Drittel. Verelst und Neugebauer hatten die Entscheidung für Duisburg auf dem Schläger, verzogen aber knapp oder scheiterten an Albrecht. Hannover mit dem Mute der Verzweiflung schafft lange nicht den Torwart vom Eis zu nehmen. Duisburg bekommt aber trotz Scheibenbesitzes den Puck nicht aus dem eigenen Drittel. 1:03 vor Ende des Spiels dann ist der Torwart raus. Sechs Indians gegen fünf Füchse. Die Sekunden verrinnen, Hannover gibt alles, Mathis steht seinen Mann im Füchse-Tor. Als Bacek von der halblinken Position aufs Tor schießt pariert Mathis erneut. Noch eine halbe Minute zu spielen. Bacek läuft seiner eigenen Scheibe nach, fährt hinter das Tor von Mathis und schießt Duisburgs Torhüter von hinten an. Unglaublich, aber die Scheibe prallt ab und landet im Tor. Was für eine unglückliche Szene aus Duisburger Sicht. 29 Sekunden vor der Schlusssirene schluckt Duisburg den Ausgleich! „Das ist bitter! Da bist du fast zu Hause mit den drei Punkten, dann musst du aufpassen, das Spiel nicht noch zu verlieren“, so Petrozza zum Spielende. 21 Sekunden vor dem Schlusspfiff muss Habermann nämlich auf die Strafbank. Wieder Überzahl für die Indians! Aber Duisburg rettet das 2:2 über die Zeit und nimmt zumindest einen Punkt aus Hannover mit. Denn in der Overtime ist es Pohanka, der in der 3. Minute der Verlängerung den Siegtreffer für die Hannover Indians erzielt. Sein platzierter Schuss aus sechs Metern fliegt an der Stockhand von Mathis vorbei unhaltbar ins Netz.

Duisburg bleibt auf Platz drei der Tabelle. Die Mannschaft aus Tilburg setzt sich nach oben ab. Dahinter rücken die Teams enger zusammen. Und Tilburg ist auch der nächste Gegner für die Füchse Duisburg. Freitag um 19:30 Uhr in der KENSTON ARENA steigt das Spitzenspiel gegen die Niederländer. Bis dahin gilt, Mund abwischen und weiter geht’s!

Hannover Indians – Füchse Duisburg 3 : 2 OT (1:2/0:0/1:0/1:0)

02. Minute – 1:0 Uusivirta (Pohanka/Morczinietz) Überzahl
14. Minute – 1:1 Habermann (Walch)
16. Minute – 1:2 Ziolkowski (Joly/Huebscher) Überzahl
60. Minute – 2:2 Bacek (Valasek/Schwab) 6 gegen 5
63. Minute – 3:2 Pohanka OT

Zuschauer: 1928

Strafen: Hannover Indians 8 – Füchse Duisburg 12

Aufstellung Füchse: Christoph Mathis, (Etienne Renkewitz) – Mike Schmitz, Marius Nägele, David Cespiva, Yannis Walch, Thomas Ziolkowski, Aron Beally, Finn Walkowiak – Raphael Joly, André Huebscher, Marco Habermann, Björn Barta, Viktor Beck, Armands Berzins , Sam Verelst, Jari Neugebauer, Dennis Gulda, Marco Clemens