Füchse Duisburg gelingt Wiedergutmachung mit 4:3-Erfolg gegen Essen

Pressekonferenz, Tore, Interviews >>

Der Eishockey-Oberligist Füchse Duisburg konnte sich für die Auswärtsniederlage beim Testspiel bei den Moskitos aus Essen revanchieren. Nach einer 2:5-Pleite am vorigen Sonntagabend (10.09.2017) konnte der gleiche Gegner am Freitagabend vor 1062 Zuschauern in der Duisburger Eissporthalle 4:3 bezwungen werden. Nach Ablauf der nun beginnenden Trainingswoche absolviert der EVD am kommenden Wochenende seine letzten beiden Testspiele vor Saisonstart. So geht es am Freitagabend zunächst zu den Trappers nach Tilburg (20.00 Uhr). Sonntag kommen die Brabanter zum Besuch an die Wedau (18.30 Uhr).

Eine herrliche Kombination der Reihe Pisarik, Beck und dem Torschützen Robin Slanina brachte die 1.0 Führung für die Füchse. Sehr engagiert waren die Füchse im ersten Drittel. Man schoss nur einfach zu wenig auf das Tor der Essener. Die erste Strafzeit im Spiel der Füchse brachte dann unmittelbar die Moskitos zurück ins Spiel. So ging es 1:1 in die Drittelpause.

Die 2. Strafzeit brachte dann gar die 1:2 Führung für die Essener im Mitteldrittel. Es waren gerade erst 60 Sekunden gespielt. Sehr ärgerlich für die Füchse. Spielte man doch viel besser als noch in Essen. Marco Habermann mit seinem ersten Tor im Dress der Füchse schoss in der 25. Minute den verdienten Ausgleich. Die Moskitos waren die ganze Zeit mit ihren schnellen Stürmern brandgefährlich und kamen immer wieder zu guten Möglichkeiten.

Dass die Essener nicht nur gut Power-Play spielen können, bewiesen die Füchse dann in ihrem ersten Überzahlspiel. André Huebscher brachte die Duisburger sodann im Schlussdrittel in Führung. Der starke Lautenschlager im Dress der Moskitos schoss mit seinem 2. Tor den erneuten Ausgleich. Dem wollte Marco Habermann nicht Nachstehen und erzielte knapp zwei Minuten vor Spielende den letztlich verdienten Siegtreffer für die Füchse.

Füchse Duisburg – Moskitos Essen 4:3 (1:1; 1:1; 2:1)

Tore:
3. Minute – 1:0 Robin Slanina
15. Minute – 1:1 Lautenschlager
21. Minute – 1:2 Decoste
25. Minute – 2:2 Marco Habermann
44. Minute – 3:2 André Huebscher
48. Minute – 3:3 Lautenschlager
58. Minute – 4:3 Marco Habermann