Füchse Duisburg siegen 6:2 gegen Scorpions mit starke Mannschaftsleistung

Einen am Ende verdienten 6:2-Sieg fuhr der Eishockey-Oberligist Füchse Duisburg gegen die Hannover Scorpions am Freitagabend vor 948 Zuschauern in der heimischen KENSTON ARENA ein.

Mit ihrer Top-Reihe Schmid, Bombis und Niddery gastierten die Niedersachsen beim EVD. Gleich zu Beginn im Power Play zeigte diese Reihe, warum sie so gefährlich ist. Nachdem André Huebscher in der 5. Minute unsanft gecheckt wurde und Marco Habermann von der Bande aus eingriff, um seinem Teamkameraden zu helfen, gerieten die Füchse zunächst ins Hintertreffen. Habermann wurde mit einer Spieldauerstrafe belegt und Huebscher musste danach verletzt passen. So gelang den Hannoveranern gleich in nummerischer Überlegenheit das 1:0. Die Füchse ließen sich davon aber nicht beirren und spielten konzentriert weiter. Füchse-Trainer Reemt Pyka musste die Reihen umstellen und stellte Sam Verelst zu Lars Grözinger und Pavel Pisarik. So gelang dieser neuen Formation durch Lars Grözinger in der 8. Minute sodann auch das 1:1. Nicht einmal neun Sekunden später schoss Jari Neugebauer die Füchse mit 2:1 in Front. Dass die Füchse auch in Unterzahl erfolgreich spielen können, bewies Viktor Beck in der 14. Minute, als er traumhaft von Armands Berzins, der den Vorzug vor Raphael Joly erhalten hatte, angespielt wurde und ein Solo stark zum 3:1 abschloss. Hannover kam im 1. Drittel nicht ins Spiel. Die Füchse ließen den Scorpions vor allem in der eigenen Duisburger Zone keinen Raum. Nur durch ihr Power Play wussten die Scorpions zu überzeugen. Fischer brachte seine Farben in der 18. Minute nochmal in Überzahl auf 2:3 heran.

Jari Neugebauer mit seinem 2. Treffer gleich zu Beginn des 2. Drittels zog den Scorpions den Zahn. David Cespiva besorgte für die Füchse dann in der 27. Minute gar einen beruhigenden 3-Tore-Vorsprung. Die Hannoveraner versuchten nochmal alles, blieben aber meistens schon in der neutralen Zone an den gut stehenden Füchsen hängen. Ganze 6 Schüsse kamen in diesem Abschnitt nur auf das Tor von Christoph Mathis.

Ebenfalls mit seinem 2. Treffer an diesem Abend schoss Viktor Beck die Füchse in der 50. Minute mit 6: 2 in Front. Mit einigen Nickligkeiten im letztem Drittel, welche für David Cespiva und Pape auf Seiten der Scorpions mit einem Spielausschluss endete, ging das letzte Drittel zu Ende.

„Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, die uns heute nach drei verloren Spielen wieder in die Spur gebracht hat. Jeder hat für jeden gekämpft und sich voll eingebracht. Der Sieg geht auch in der Höhe voll in Ordnung. Dass wir am Ende zwei Spieler für das letzte entscheidende Wochenende durch Spieldauerdisziplinarstrafen verloren haben, trübt diesen Sieg ein wenig. Bei André Huebscher bin ich mir sicher, dass er am kommenden Wochenende wieder dabei ist“, so Füchse-Trainer Reemt Pyka nach der Begegnung.