Füchse gewinnen gegen die TecArt Black Dragons

Pressekonferenz, Tore, Interviews >>
Fotos >>

Die Füchse Duisburg gewinnen ihr Heimspiel in der Oberliga-Nord mit 4:3 n.V. gegen die TecArt Black Dragons. Die Mannschaft von Trainer Dirk Schmitz tat sich lange schwer gegen die dezimierten Thüringer, Artur Tegkaev trifft in der Verlängerung, Sorgen um Lasse Uusivirta.

Das Spiel der Duisburger begann eigentlich gut, weil Pavel Pisarik schon in der ersten Minute die Hausherren in Führung schießen konnte. Das 1:0 hatte aber nicht lange Bestand, Benjamin Arnold glich für die Gäste etwas glücklich eine Minute später aus. In der Folge schafften es die Füchse nicht an die Leistung vom vergangenen Wochenende anzuknüpfen und hatten zwar eine optische Überlegenheit, aber konnten sich nicht wirklich gute Chancen herausspielen. Jan Tramm nutzte in der 15. Minute ein Powerplay zum 2:1 mit der es auch in die Pause ging. Steven Deeg hatte bei einem Penaltyschuss noch die dicke Chance auf 3:1 zu erhöhen, er scheiterte aber am Schlussmann der Erfurter.

Auch im zweiten Drittel lahmte das Spiel der Duisburger, sie fanden einfach kein Mittel die sehr tief stehenden Gäste zu Fehlern zu zwingen. Anstelle dessen machten die Dragons aus ihren wenigen Chancen viel und trafen in der 23. Minute zum Ausgleich und in der 31. Minute gingen sie sogar mit 3:2 in Front.

Im Schlussabschnitt drängten die Hausherren auf den Ausgleich, sie versuchten alles um die Erfurter Defensive zu überwinden, aber das Team von Fred Caroll spielte taktisch diszipliniert. Michael Fomin erlöste dann endlich die Fans vom EVD und glich das Spiel knapp zwei Minuten vor Schluss aus. Da die Duisburger mit einem Überzahlspiel in die Verlängerung gingen, nutzte Artur Tegkaev die 4-3 Situation und ließ die Füchse-Fans jubeln.

Eine Hiobsbotschaft gab es im zweiten Drittel, Lasse Uusivirta verletzte sich bei einem Check im zweiten Drittel und konnte das Spiel nicht beenden. Für den Verteidiger sieht es nach der ersten Diagnose nicht gut aus.