Füchse gewinnen knapp 4:3 n.P.

Die Füchse Duisburg gewinnen ihr Heimspiel knapp mit 4:3 n.P. gegen die Harzer Falken aus Braunlage.

Reemt Pyka konnte an diesem Abend nur auf siebzehn Spieler zurückgreifen. Simon Hintermeier verletzte sich letzte Woche im Training. Marco Clemens, Leon Judt und Steven Deeg mussten krankheitsbedingt passen und Christoph Eckl spielte für die Frankfurt Lions.

Das Spiel begann sehr gut, David Cespiva holte in der 2. Minute zum Schlagschuss aus und traf zum Führungstreffer unter die Latte. Kurze Zeit später konnte Sam Verelst gar auf 2:0 erhöhen. In der Folge hätte die Führung weiter ausgebaut werden müssen, aber die Füchse machten zu wenig aus ihren Chancen. Das bestraften die Harzer Falken dann in der 14. Minute und kamen zum 1:2 Anschlusstreffer.

Im Mittelabschnitt kam es wie es kommen musste, die Duisburger passten sich dem Niveau der Gäste an und fanden nicht mehr ins Spiel. Erst bekamen sie in der 22. Minute den Ausgleich, fünf Minuten später gingen die Braunlager in Führung.

Im Schlussabschnitt glich Pavel Pisarik, im Poweplay, die Partie aus. Danach spielten die Füchse zwar auf das Tor der Gäste, aber die wirklich zwingenden Chancen blieben aus. So musste das Penaltyschiessen die Partie entscheiden, wo auf der Seite der Duisburger Diego Hofland und Artur Tegkaev erfolgreich waren und der Extrapunkt an der Wedau blieb.