Füchse gewinnen nach 0:2 Rückstand mit 4:3

Der Eishockeyoberligist Füchse Duisburg gewinnt sein Auswärtsspiel in Berlin gegen die Preussen nach 0:2 Rückstand mit 4:3.

Der erste Abschnitt begann gar nicht so, wie man sich das vorgestellt hat. Nach knapp zehn Minuten lagen die Männer von Reemt Pyka schon mit zwei Toren im Rückstand. Marco Clemens konnte aber noch kurz vor Drittelende auf 1:2 verkürzen.

Im Mitteldrittel waren die Füchse zwar optisch überlegen, konnten jedoch ihre zahlreichen Chancen nicht nutzen, weshalb es mit dem gleichen Ergebnis in die zweite Drittelpause ging.

Gleich zu Beginn des 3. Drittels fiel dann endlich der Ausgleich, Lasse Uusivirta überwand den Keeper der Hausherren zum 2:2 und Michael Fomin legte sogar den Führungstreffer in der 49. Minute nach. Die Berliner konnten aber nochmal ausgleichen und machten das 3:3. Knapp zwei Minuten vor Schluss war es dann Pavel Pisarik, der die Mannschaft der Füchse jubeln ließ und das 4:3 markierte.

Reemt Pyka : „ Das war ein denkbar schlechter Start in das Spiel, aber die Jungs haben sich gefangen und eine starke Moral bewiesen. Wenn wir unsere Chancen im zweiten Drittel besser genutzt hätten, wäre es vielleicht am Ende nicht nochmal so eng geworden.“

Am nächsten Wochenende spielen die Füchse Duisburg am Freitag in Erfurt und am Sonntag kommt es zum zweiten Derby innerhalb einer Woche gegen den Herner EV.

Spielbeginn am Sonntag in der KENSTON-Arena ist 18:30 Uhr.