Füchse gleichen die Serie aus: 5:1 für unsere Füchse…

Die Füchse Duisburg gewinnen das zweite Pre-Playoffspiel zu Hause gegen die EXA Icefighters Leipzig und erzwingen so ein entscheidendes drittes Spiel am morgigen Dienstag auswärts in Leipzig.

Die Füchse starteten im ersten Drittel stark. Viel Laufbereitschaft, Kampfgeist und mit Zug zum Tor. In der 9. Minute hatten die Fans des EVD auch endlich Grund zum Jubeln. Adrian Sanwald schoss aufs Tor und Andre Huebscher konnte die Scheibe über die Linie drücken. Michael Fomin brachte die Duisburger in der 16. Minute mit 2:0 in Front und so belohnten sich die Hausherren für ihren Aufwand. Drei Minuten vor der ersten Pause waren die Füchse dann auch noch bei 5 gegen 3 erfolgreich, Diego Hofland traf sehenswert zum 3:0.

Im Mittelabschnitt fanden die Gäste besser ins Spiel, aber die Duisburger spielten auch in der Defensive besser als am Freitag und hielten die Angriffe der Gäste gekonnt von Sebastian Staudt fern. Einzig Alexander Seifert konnte die Abwehr überlisten und traf zum 3:1 Anschluss.

Auch im letzten Drittel ließen die Füchse Duisburg nicht viel anbrennen, Steven Deeg machte das 4:1 und Sam Verelst schob zum 5:1 ins verwaiste Leipziger Tor ein. Die 1190 Zuschauer sahen einen verdienten Sieg und eine über sechzig Minuten starke Vorstellung der Mannschaft von Trainer Dirk Schmitz.

Weiter geht es im Kohlrabizirkus in Leipzig am morgigen Dienstag. Spielbeginn ist um 19:00 Uhr.

Aufstellung der Füchse Duisburg :

Sebastian Staudt, Lucas Eckardt, Florian Spelleken, Erik Buschmann, David Cespiva, Jan Tramm, Adrian Sanwald, Alexander Spister, Diego Hofland, Leon Judt, Alexander Eckl, Pavel Pisarik, Sam Verelst, Andre Huebscher, Michael Fomin, Steven Deeg, Artur Tegkaev

EV Duisburg –
Icefighters Leipzig 5:1

Drittel: 3:0, 0:1, 2:0

Tore: 1:0 (8:41) Huebscher (Judt, Sanwald), 2:0 (15:02) Fomin (Huebscher, Sanwald), 3:0 (16:56) Hofland (Tegkaev, Cespiva/5-3), 3:1 (26:34) Seifert (Paavilainen, Warttig), 4:1 (50:55) Deeg (Tegkaev, Pisarik), 5:1 (56:40) Verelst (Fomin, Hofland/ENG).

Strafen: Duisburg 20 + 10 (Judt), Leipzig 18 + 10 (Seifert) + Matchstrafe (Seifert).

Zuschauer: 1190.