Füchse schlagen die Tilburg Trappers mit 4:1

Pressekonferenz, Tore, Interviews >>

Die Füchse Duisburg gewinnen ihr Heimspiel in der Oberliga-Nord verdient mit 4:1 gegen die Tilburg Trappers.

Im ersten Drittel merkte man den Gastgebern schon an, dass sie sich für die herbe Niederlage am Mittwoch gegen den gleichen Gegner revanchieren wollten. Die Füchse spielten viel aggressiver und taktisch verbessert. Das erste Tor schossen trotzdem die Trappers und somit ging es mit einem 0:1 Rückstand in die Kabine.

Im 2. Drittel klappte es dann auch mit dem Tore schießen, erst war es Ricco Ratajczyk, der in Überzahl einen schönen Pass von Diego Holand unhaltbar abfälschen konnte, zehn Minuten später traf Andre Huebscher per Nachschuss zur Duisburger Führung.

Im Schlußabschnitt brauchte Pavel Pisarik nur 15 Sekunden zur 3:1 Führung für die Füchse. In der 45. Minute war es Diego Hofland, der einen Tilburger Verteidiger sehenswert ausspielte und den mitgefahrenen Sam Verelst bediente, der fackelte nicht lange und schob zum 4:1 Endstand ein.

Reemt Pyka nach dem Spiel : „ Das war die richtige Antwort auf das letzte Spiel am Mittwoch. Wir waren läuferisch und taktisch viel besser als am Mittwoch, deshalb geht der Sieg auch in Ordnung.“

Am Sonntag macht sich die Mannschaft der Füchse auf den Weg nach Leipzig, bevor ein freies Wochenende wegen des Deutschland- Cups auf dem Programm steht.

Spielbeginn in Leipzig ist um 17:00 Uhr.

Aufstellung der Füchse Duisburg :

Sebastian Staudt, Lucas Eckardt, Florian Spelleken, Erik Buschmann, Lasse Uusivirta, David Cespiva, Jan Tramm, Adrian Sanwald, Christoph Eckl, Alexander Spister, Diego Hofland, Leon Judt, Ricco Ratajczyk, Alexander Eckl, Pavel Pisarik, Simon Hintermeier, Marco Clemens, Sam Verelst, Andre Huebscher, Michael Fomin, Artur Tegkaev, Steven Deeg

EV Duisburg –
Tilburg Trappers 4:1

Drittel: 0:1, 2:0, 2:0

Tore: 0:1 (8:57) Kevin Bruijsten (Hermens), 1:1 (24:50) Ratajczyk (Hofland, Deeg/5-4), 2:1 (34:34) Huebscher (Tegkaev, Pisarik), 3:1 (40:15) Pisarik (Huebscher, Uusivirta), 4:1 (44:09) Verelst (Hofland, Cespiva). Strafen: Duisburg 2, Tilburg 8. Zuschauer: 1147.